Der Beginn der Freundschaft fußt im Jahre 1977, als die Simonswoldmer ein neues Löschfahrzeug (LF 8) aus Ulm abholten. Es wurde ein Quartier für eine Zwischenübernachtung gesucht und man wurde in Schweigern in der Gaststätte "Schwanen" fündig. Die Bedienung merkte, dass es sich Feuerwehrleute aus Ostfriesland handelte und informierte ihren Mann, der Mitglied der Feuerwehr Schweigern war. Er kam mit ein paar Kameraden ins Gasthaus und schnell war eine gesellige Runde im Gespräch. An diesem Abend wurde der Grundstein einer wunderbaren Freundschaft gelegt. Adressen wurden damals ausgetauscht, und im folgenden Jahr stand der erste Freundschaftsbesuch an.

 

2011 wurde ein sichtbares Zeichen der in der Zwischenzeit 37 Jahre währenden Freundschaft zwischen den Feuerwehren Simonswolde und Schweigern (Main-Tauber-Kreis. Ihlows Bürgermeister Johann Börgmann benannte den Pappelweg in die Schweigerner Straße um und betonte das Besondere dieser Freundschaft.

 

Im 2-Jahres-Rhythmus gibt es seitdem gegenseitige Besuche. Die Feuerwehren treffen sich inzwischen bei besonderen Anlässen wie Verbandsfesten, Fahrzeugübergaben oder Einweihungen von Feuerwehrhäusern - und stehen sich bei Beerdigungen zur Seite.Inzwischen träfen sich auch die Jugendfeuerwehren regelmäßig zum Zeltlager. Die Zukunft der Freundschaft ist gesichert